Share

Nature

Diese eindrucksvollen Dokumentationen ändern deinen Blick auf unseren Planeten für immer

Die besten Dokus zu den Themen Abholzung der Regenwälder, Verschmutzung der Weltmeere, Fleischkonsum unserer Konsumgesellschaft, globale Erwärmung

Von Lou Boyd

Was wir unserem Planeten in den letzten Jahren und Jahrzehnten zumuten, ist bei rational denkenden Menschen schwer zu verdauen und sollte nachdenklich stimmen: Abholzung der Regenwälder, Verschmutzung der Weltmeere, Fleischkonsum unserer Konsumgesellschaft, globale Erwärmung – die Liste ist lang.

Auch wenn es jeder weiss, aber ungern hören will: Unser Lebensstil schadet der Umwelt. Informationen und Wissen sind wichtig, um generell mehr Bewusstsein und Eigeninitiative bei der Bevölkerung zu erreichen, weil Veränderung vor allem bei uns selbst liegt. Plastik im Alltag gezielt zu vermeiden ist einfacher und zufriedenstellender, als man anfangs vermuten würde. Eine Plastiktüte am Arm hat im Vergleich zum Beutel oder Rucksack auch immer schon optisch den Kürzeren gezogen.

Wer gerne und viel reist, sollte bei Flugreisen zumindest einen Beitrag zum Klimaausgleich in Betracht ziehen. Nur rund fünf Prozent der Menschheit hat je ein Flugzeug bestiegen, aber diese Minderheit hat einen enormen Einfluss auf die globale Umweltverschmutzung. Weltweit ist ein Viertel des CO2-Ausstoßes auf Schiffe, Auto- und Flugverkehr zurückzuführen. Ein Flug nach Teneriffa und zurück ist so klimaschädlich wie ein Jahr Auto fahren (Klimaausgleich: ca. 35€).

Es gibt so viele Dokumentationen da draußen, daher haben wir die aus unserer Sicht momentan besten Filme zusammengestellt.

1) How to Change the World

Von Schriftsteller und Regisseur Jerry Rothwell verfolgt dieser Dokumentarfilm die Abenteuer einer Gruppe von jungen Pionieren, die es sich zur Aufgabe machen, Richard Nixons Atombombentests in Amchitka, Alaska, zu stoppen und am Ende die weltweite grüne Bewegung mit der Geburt von Greenpeace aus der taufe heben.

Ob man der Organisation Greenpeace folgt oder nicht, diese Dokumentation beleuchtet einen faszinierenden und einflussreichen Meilenstein. Ein echter Einblick, wie eine Gruppe von Leuten einen wirklichen Unterschied zu scheinbar enormen globalen Problemen bilden kann und die Welt durch ihren Einsatz aufhorchen lässt.

Es ist aber auch ein Blick auf die Wirkung von Macht auf jede Gruppe von Menschen. Die Szenen aus den späten sechziger Jahren zeigen eine exzentrische Gruppe junger Menschen, die sich gleichermaßen mit Öko-Aktivismus und Halluzinogenen beschäftigt. Doch Mitte der siebziger Jahre hatte die mediale Aufmerksam für die Gruppe und die Egos innerhalb der Gruppe die Organisation für immer verändert.

2) Earthlings

Earthlings ist ein seltsamer Film und sicher keine leichte Kost.

Von Anfang an wird ziemlich klar, dass dieser Dokumentarfilm ein Stück vegane Propaganda ist und sorgfältig in Handarbeit gedreht wurde, um bestimmte Emotionen im Betrachter zu wecken – aber das bedeutet natürlich nicht, dass man ihn nicht sehen sollte.

Wenn man alle Fakten und einen klaren Blick auf die Fleischindustrie bekommen will, ist dieser Film einer der einzigen, die einem ungeschönt alles zeigt – wie die Nahrung auf unsere Teller gelangt. Es sind Aufnahmen von Schlachthöfen, landwirtschaftlichen Bedingungen, schockierende Industriestandards und weniger bekannte Abläufe in der Landwirtschaft, die diese Doku zum Muss für jeden machen, der über unsere Lebensmittel detailliert informiert werden will.

Es ist kein lustiger Unterhaltungsfilm, aber am Ende wird man definitiv wissen, wie man persönlich zu Fleisch und der Industrie dahinter steht.

3) Before the Flood

Der jüngste Dokumentarfilm des National Geographic beharrt darauf, die Menschen dem gegenwärtigen Zustand der globalen Erwärmung und der Realität des Kommenden auszusetzen, wenn wir nicht sehr große Veränderungen vornehmen.

Leonardo DiCaprio, Botschafter der Vereinten Nationen über den Klimawandel, führt durch diesen Dokumentarfilm und in seinen neunzig Minuten spürt man das Ausmaß der Arbeit, die er zur Bewusstseinsbildung und zum Wandel im letzten Jahrzehnt auf sich genommen hat. Der Film folgt DiCaprios Gesprächen mit vielen Top-Managern und Wissenschaftlern, um zusammenhängend einen Überblick darüber zu bekommen, wie schlimm die Situation der Erde aktuell tatsächlich ist – und das Ergebnis sieht nicht gut aus.

Dieser Dokumentarfilm stellt Aufnahmen der schmelzenden Eiskappen in der Arktis direkt neben die von derzeiten Klimawandel-Skeptikern in Washington und betont den mächtigen Punkt, dass wir für die Rettung des Planeten zueinander stehen müssen. Das Problem ist zu groß, um es einfach den Machthabern zu überlassen.

4) Revolution

Wenn man vom Kampf für den Planeten inspiriert werden will, ist dieser Dokumentarfilm genau der richtige.

Filmmacher Rob Stewart, der für seinen erfolgreichen Dokumentarfilm Sharkwater bekannt ist, hat diesen Streifen zum Umweltkollaps in naher Zukunft zusammengestellt, aber auch darüber, wie sich junge Menschen zusammenschließen, um dagegen zu kämpfen.

Mit dem Fokus auf der Übersäuerung des Ozeans, Fischerei, Abholzung und Klimawandel verbindet dieser Film nicht nur alle Bedrohungen des Planeten, sondern auch die Art und Weise, wie man sich engagieren kann.

Dieser Dokumentarfilm hinterlässt den Zuschauer informiert, betroffen, aber insbesondere hochmotiviert, um selbst etwas zu unternehmen.

5) Food Inc.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention haben geschätzt, dass durch Lebensmittel übertragene Krankheiten in den Vereinigten Staaten jedes Jahr verantwortlich sind für etwa 76 Millionen Krankheiten, 325.000 Hospitalisierungen und 5.000 Todesfälle…. Das sind ziemlich große Zahlen, die man erst einmal zu verarbeiten hat.

Food Inc. ist kein Film, der Angst einflößen, sondern informieren soll. Von Gesprächen mit Landwirten untersucht man die Menge der Kontrolle, die große Unternehmen in Auftrag geben. Betrachtet man die Betriebe selbst, erkennt man die Resultate, wie sich die Nahrungsmittelproduktion verändert hat, um der wachsenden Nachfrage und den verheerenden Auswirkungen dieser Veränderungen gerecht zu werden.

“Ich denke, dass wir anfangen, die Gefahren dieser preiswerten Nahrung zu sehen, die Großkonzerne im Landwirtschaftssektor produzieren”, erklärt der Regisseur des Films. “Je mehr wir die Risse in diesem System erkennen, desto schneller wird es auseinanderfallen: Ich hoffe, dass dieser Film den Menschen helfen kann, darüber nachzudenken… Die Leute sollten ihrem Essen viel bewusster gegenüberstehen und nachhaltiger produzierte Nahrungsmittel bevorzugen.”

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production