Share

Basics

Basics | Diese Fakten sollten Anfänger über Yoga wissen

Hilft Yoga dabei, das Gewicht zu reduzieren, den Körper zu straffen und auch spirituellen Frieden zu erlangen? Ja, und das bei jedem Körpertyp

Von Claudia Glover

Betrachtet man Yoga als eine neue Herausforderung für sich, dann kann das anfangs leicht einschüchternd wirken und einige Fragen aufwerfen. Muss man körperlich fit sein, bevor man mit Yoga anfängt? Welcher Typ Yoga ist am besten geeignet? Und stimmt es, dass Yoga sogar die Fitness steigert?

Die simple Antwort ist so ziemlich die gleiche wie mit allen neuen Dingen, die man startet: Übung macht den Meister! Daher muss man regelmäßig trainieren, aber optimal klappt es im eigenen Tempo. Außerdem solltest du dich von komplizierten und anspruchsvollen Yoga-Workshops vorerst fernhalten. Es gibt einige verschiedene Yoga-Arten mit Fokus auf Kontrolle, muskulärer Elastizität oder Bewusstseinserweiterung. Die meisten Yoga-Zentren praktizieren Yoga nach einer speziellen Herkunft. Im alten Indien – vor über 5000 Jahren – war und ist dies heute noch eine traditionelle Weg, den geistigen Wachstum des eigenen Selbstbewusstseins zu fördern.

Yoga-Formen

Welche Yoga-Formen gibt es? Welche ist die Richtige für mich? Foto: iStock

Am Anfang kommt ein leichter Kurs für die Basics infrage, wenn man mit Yoga beginnen möchte. Es gibt zwar online unzählige Videos, aber falls du ein totaler Anfänger sein solltest, wird ein Yogi bei deinen ersten Übungen sehr hilfreich sein und dich vor teils schwerwiegenden Fehlern und ungesunden Haltungen bewahren.

Welcher Yoga-Typ der richtige für dich ist, hängt von deinem alltäglichen Lebensstil und deinen Interessen ab und sollte nach den Bedürfnissen eines jeden Einzelnen gewählt werden. Beim Yoga liegt der Fokus auf dem Training des Gleichgewichts. Der Kurs sollte je nach Stresslevel im Leben gewählt werden und ist ein komplementärer Faktor.

Falls du einen schnellen Lebensstil pflegst oder Übungen mit einer hohen Intensität bevorzugst, dann versuche es beispielsweise mit Iyengar Yoga. Diese Form besteht aus langsamen Bewegungen mit Konzentration auf Atemkontrolle, um das Maximum der Pose zu erreichen.

Solltest du schnelle Bewegungen bevorzugen, dann könntest du Vinyasa ausprobieren. Es konzentriert sich eher auf schnelle und flüssige Bewegungen mit fliesenden Übergängen zwischen den Posen und wirkt zudem noch exzellent auf die Muskelspannung.

Die beste Yoga-Art für den Anfang ist unserer Meinung nach Hatha-Yoga und bedeutet übersetzt “Kraft”. Hatha ist der Schlüssel zu allen anderen Yoga-Typen, denn es lehrt ausgezeichnet die Grundlagen und bildet eine gute Voraussetzung für schwierigere Kurse.

Die Vorteile

Welchen Nutzen hat Yoga auf das Wohlbefinden? Foto: iStock

Sobald du die Grundlagen beherrscht, wirst du die unterschiedlichen Vorteile merken, die Yoga mit sich bringt. Es kann zum Beispiel den Blutdruck senken und Kraft sowie Beweglichkeit steigern.

Auf der einen Seite fokussiert Yoga sich auf mentale Kontrolle und Atmung, um die Intensität und Dauer der Posen zu verlängern; andererseits kann Yoga auch bei Ängsten und Depressionen unterstützend helfen.

Die Kombination von Konzentration auf Geist und Körper macht Yoga zu einer attraktiven Wahl für jeden Menschen, der nach Bewegung und Entspannung sucht. Diese Art aus mentaler Disziplin und konsequent-emotionalem Nutzen findet sich auch in anderen Sportarten wie Tauchen und Surfen wieder. Daher betreiben viele Aktive auch solche Sportarten parallel, um Synergien nutzen zu können.

Yoga-Kurse

Wo kann man Yoga praktizieren? Wie kann ich das richtige Studio für mich finden? Foto: iStock

Es gibt in fast jeder Stadt unterschiedliche Yoga-Kurse. Man muss nur nach einem Anbieter suchen, der zu einem passt.

Am Anfang schaut man vielleicht auf der Webseite von einer lokalen Volkshochschule. Dort werden zahlreiche Kurse für unterschiedliche Könnerstufen angeboten. Manche Einheiten werden sogar teilweise von der Krankenkasse übernommen.

Falls du am Ursprung von Yoga interessiert sein solltest, dann probiere doch mal einen Kurs beim Iyengar-Yoga-Institut München aus. Iyengar wurde nach dem bekannten Yogi B.K.S Iyengar benannt, der die Idee von „Meditation in Aktion“ hatte. Diese Form kommt dem Ursprung vor über 5000 Jahren am nächsten. Das Institut nimmt alle Könnerstufen auf und konzentriert sich hauptsächlich auf Harmonie und Wohlbefinden.

Ausrüstung

Was brauche ich, um Yoga zu praktizieren? Wo kann ich Yoga-Ausrüstung kaufen? Foto: iStock

Falls du dich für Yoga als Trainingsform entschieden haben solltest, benötigst du auch eine Ausrüstung wie zum Beispiel Yoga-Matte, Trinkflasche und geeignete Yoga-Klamotten. Nicht nur Yoga selbst boomt seit Jahren, sondern auch der Markt. Viele Brands wie Sweaty Betty oder Yoga Rebel erfreuen sich großer Beliebtheit und versorgen die Jünger mit stylischer Yoga-Wear.

Einmal mit den Sessions angefangen, wirst du garantiert schnell süchtig davon sein. Es gibt genügend Kurse für jeden Geschmack, um die Balance von physischer und mentaler Errungenschaften mit Spaß und Vielfältigkeit in Einklang zu bringen. Zudem kann man innerhalb einiger Monate zu einem ruhigen Enthusiasten werden.

Das könnte dich auch interessieren:

Yoga Basics | Die besten Yoga-Übungen für Anfänger

Yoga Warm-Up | So wärmt man sich vor dem Yoga richtig auf

Yoga für Mountainbiker | So machst du deinen Körper nach dem Biken wieder fit

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production