Share

Travel

Editor’s Choice | 2017 National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

Wir zeigen eine von den Redakteuren getroffene Vorauswahl ihrer Favoriten aus drei Kategorien: Nature, Cities und People

Eine Veröffentlichung im National Geographic bedeutet für jeden Fotografen den Ritterschlag in seiner Karriere. Beim renommierten National Geographic Travel Photographer of the Year Contest konnten Teilnehmer auch in diesem Jahr ihre besten Fotos bis zum 30. Juni einreichen. Nach der Entscheidung im November erwartet den Gewinner ein zehntägiger Trip für zwei Personen mit National Geographic Expeditions auf die Galapagosinseln.

Wir zeigen eine von den Redakteuren getroffene Vorauswahl ihrer Favoriten aus drei Kategorien: Nature, Cities und People. Die Bildunterschriften wurden von den Fotografen selbst verfasst und erscheinen teils in leicht gekürzter Version.

1) The Power of Nature

Credit: Sergio Tapiro Velasco / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Gewaltiger Ausbruch des Vulkans Colima in Mexiko am 13. Dezember 2015. In dieser Nacht war das Wetter trocken und kalt, die durch Reibung der Aschepartikel erzeugte Spannung entlud sich in einem etwa 600 Meter langen Blitz von der Aschewolke auf den Vulkan, wodurch die dunkle Szenerie kurzzeitig perfekt beleuchtet wurde.“

2) Solidified Lava vs Forest 

Credit: Placido Faranda / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Dieses Bild habe ich in Sizilien mit meiner Drohne geschossen. Die Lava-Wellen stammen von der großen Eruption des Ätna im Jahr 2002. Der Ausbruch war so spektakulär, dass er sogar von Lucasfilm aufgenommen und in die Landschaft des Planeten Mustafar im Film Star Wars: Episode III von 2005 integriert wurde.“

3) Underwater View Of The Winter Lofoten

Credit: Sergey Lukankin / National Geographic Travel Photographer Of The Year Contest

„Mein Blick auf das Fischerdorf Å auf norwegischen Lofoten.“

4) Eye Spy

Credit: Mark Seabury / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Dieses Foto fängt ein Walverhalten namens „Spy Hopping“ ein, bei dem die Tiere ihren Kopf aus dem Wasser recken, um zu sehen, was über der Oberfläche geschieht. Es wirkt, als ob diese majestätischen Meeressäuger verstehen, dass wir sie beobachten und versuchen, mit uns in irgendeiner Weise zu kommunizieren. Mit diesem Schnappschuss wollte ich den Wal in genau diesem Moment zwischen zwei Welten einfangen, unsere über die Wasseroberfläche und seine darunter.“

5) Ray of Light in the Dark Kingdom

Credit: Denis Budkov / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Eine riesige Schneehöhle am Hang des Vulkans Mutnovsky. Die Länge der Höhle beträgt etwa 1 km, die Dicke der Bögen schwankt zwischen 1 und 6 Metern.“

6) Tide Fighter

Credit: Jérôme Gence / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Ein kleiner Junge spielt im afrikanischen Fluss Niger, indem sich mit Hilfe eines Seils gegen die Flut stemmt.“

7) Everlasting Love

Credit: Kitagawa Rikizo / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Im Winter beginnen in Japan an verschiedenen Orten die Events of Illumination. Unter ihnen ist der Lichttunnel von Nabana no Sato besonders beliebt und zieht viele Besucher an.“

8) Powerful Cloud

Credit: Takashi / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Der Mount Fuji ist eine Fundgrube für geheimnisvolle Wolkenformationen. Verschiedene Wolken erscheinen, wenn ein schneller Luftstrom über den Fuji weht. Ich blieb während der Nacht im Auto auf der Inokashira Forststraße, etwa 25 Meilen westlich des Vulkans. Die kleinen Wolken, die vor der Morgendämmerung erschienen, wurden größer und größer. Kurz vor Sonnenaufgang bildeten sie diese Wolke über dem Berg.“

9) Seaweed Farming

Credit: Hideki Mizuta / National Geographic Travel Photographer of the Year Contest

„Der Ariake-See verfügt über ein ausgedehntes Wattenmeer. Ende November breiten sich Algenfarmen rund um den See aus. Die Meerespflanze wird in vielen Regionen Japans gezüchtet, allerdings ist besonders die Präfektur Saga für die Qualität und Quantität bekannt.“

10) Buff Tailed Coronet

Credit: Hymakar Valluri / National Geographic Travel Photographer Of The Year Contest

„Im Monat Januar besuchte ich Ecuador, das Paradies für Kolibris. Etwa 50 Mal pro Sekunde schlagen Kolibris mit ihren Flügeln und ernähren sich von Nektar aus den Blüten der Blumen. Ecuador ist mit Regenwäldern und Wolkenwäldern überzogen, ideale Lebensräume also für die Kolibris. Als wir in der Guango Lodge landeten, die in einer hoch gelegenen Stadt namens Papallacta liegt, war ich unmittelbar von vielen dieser außergewöhnlichen Vögel umgeben.“

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production