Share

Outdoor

Expeditionen im Höhenrausch | Die zehn besten Bergsteiger-Dokumentationen

Auf der Suche nach einer packenden Doku? Diese Bergsteigerfilme sind nichts für schwache Nerven.

Foto: Jimmy Chin/Meru

Was macht eigentlich einen guten Film über Bergsteigen aus? Keine leichte Frage.

Er sollte Dramaturgie bieten, mitreißende Bergpanoramen zeigen, Elemente von der Gratwanderung zwischen Leben und Tod beinhalten und im besten Falle die Leidenschaft darstellen, die diese Frauen und Männer dazu motiviert, auf die gefährlichsten Berge der Welt zu klettern.

Mythos El Capitan | Freeclimbing im Yosemite Valley

Die meisten unter uns werden niemals derart tückisches Terrain in Angriff nehmen wie die Protagonisten in den folgenden Bergsteiger-Dokumentationen, aber trotzdem sind viele Menschen fasziniert von den Geschichten, die diese Abenteurer schreiben – von den Tragödien bis zu Momenten des Triumphes auf dem Gipfel.

Wir haben eine Liste mit sehr sehenswerten Bergsteigerfilmen zusammengestellt, die man sich abends bestens zu Gemüte führen kann.

Los geht’s, aber in keiner bestimmten Reihenfolge…

TOUCHING THE VOID (2003)

Touching The Void ist ein echter Klassiker unter den Bergsteigerfilmen. Geschildert wird die erfolgreiche, aber beinahe fatale Expedition von Joe Simpson und Simon Yates am Siula Grande, einem 6344 Meter hohen Berg in den peruanischen Anden im Jahr 1985.

Der Film beschreibt eine wahrhaft wundersame Geschichte, bei der sich das Anschauen definitiv lohnt.

MERU (2015)

Mount Meru im Norden von Indien gilt allgemein als eine der größten Herausforderungen, selbst für die besten Bergsteiger der Welt. Niemand hatte einen Aufstieg geschafft – auf diesem Grund wussten die legendären Bergsteiger Conrad Anker, Jimmy Chin und Renan Ozturk, dass sie ihn als erste Menschen erfolgreich bezwingen wollen.

Die Dokumentation gleicht einer fast epischen Erzählung vom Versuch, Shark’s Fin zu klettern. Die durchdringend erzählte Geschichte zieht einfach jeden in seinen Bann, da pennt selbst die Oma unter Garantie nicht im Sessel ein.

THE SUMMIT (2012)

Der K2 wird als “Savage Mountain“ bezeichnet, der für Bergsteiger eine anspruchsvollere und gefährlichere Besteigung darstellt als die des benachbarten Everest. Laut Statistiken stirbt jeder vierte Mountaineer auf einer Expedition am zweithöchsten Berg der Welt.

The Summit dokumentiert den Tag, als 22 Kletterer den Gipfel des K2 im Jahr 2008 in Angriff nahmen – und nur elf von ihnen überlebten. Zu der Zeit bedeutete das Unglück den Tag mit den meisten tödlich verunglückten Sportlern der modernen Bergsteiger-Historie. Der Film fasst die Perspektiven von verschiedenen Beteiligten zusammen, um zu zeigen, was an diesem schicksalhaften Tag im Detail passierte.

NORTH FACE (2008)

Basierend auf einer wahren Begebenheit, behandelt der deutsche Bergsteigerfilm North Face den Wettstreit um die Erstbesteigung der Nordwand des Eiger, eine der gefährlichsten Wände in den Alpen, im Jahr 1936.

Abenteurer | 50 Jahre Stefan Glowacz: „Leidenschaft, Konzentration und Besessenheit“

BEYOND THE EDGE (2013)

Jedes Kind kennt die faszinierende Geschichte von Sir Edmund Hilary und Tenzing Norgay und deren gemeinsame Erstbesteigung des Mount Everest – diese Doku aus Neuseeland stellt die Story aus Archivmaterial zusammen, um letztlich die legendäre Leistung von 1953 auf dem Bildschirm zum Leben zu erwecken.

BLINDSIGHT (2006)

Blindsight ist die großartige Verfilmung von tibetanischen Teenagern und ihrer Seilschaft am Lhakpa Ri auf der Nordseite des Mount Everest – komplett blind. Verstoßen von ihren Familien, weil ihnen nachgesagt wird, von Dämonen besessen zu sein, schaffen es die Jugendlichen mit der Hilfe des blinden Abenteurers Erik Weihenmayer auf den 6000 Meter hohen Berg.

THE WILDEST DREAM (2010)

Der britische Kletterer George Mallory verschwand am Mount Everest im Jahr 1924 gemeinsam mit seinem Partner Andrew Irvine. Diese moderne Bergsteiger-Doku erzählt die Geschichte von Conrad Anker (der gleiche wie vom  Meru), der das Verschwinden von Mallory 1999 untersuchte (und am Ende seinen Leichnam findet). Verflochten wird die Begebenheit mit Briefen, Fotos und Archivmaterial aus Mallorys Biographie.

THE BECKONING SILENCE (2007)

Nachdem er in den Anden beinahe ums Leben gekommen wäre (zu sehen in Touching the Void oben), wurde Joe Simpson klargemacht, er könne nie wieder bergsteigen. Konfrontiert mit diesem Trauma, beschloss Simpson, eine der größten Tragödien der Bergsteiger-Geschichte zu beleuchten –  Toni Kurz auf seiner Mission an der Eiger-Nordwand.

Climbing Basics | Grundkenntnisse über Kletterknoten

180 DEGREES SOUTH (2010)

Abenteurer Jeff Johnson macht sich mit Zwischenstopp auf den Osterinseln auf den Weg nach Südamerika, um den Fußstapfen von Yvon Chouinard (Gründer der Marke Patagonia) und Doug Tompkins (dem kürzlich verstorbenen Gründer von The North Face) aus dem Jahr 1968 zu folgen und den Cerro Corcovado in Patagonien zu erklimmen.

COLD (2011)

In den vergangenen 26 Jahren haben Bergsteiger sich vergeblich im Winter an den Achttausendern im Hochgebirge von Pakistan versucht. 2011 vollendeten Simone Moro, Denis Urubko und Cory Richards erstmals eine dieser Missionen erfolgreich – der Bergsteigerfilm erzählt von einer epischen Reise, die sie beinahe das Leben gekostet hätte.

Text: Nina Zietman

Das könnte dich auch interessieren:

Eiskletterer Will Gadd bezwingt erstmals zugefrorene Niagarafälle

Momentum | Ausnahmekletterer Alexander Megos auf Reisen zu den härtesten Routen der Welt

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production