Share

Gear

Retro Revival | Lowe Alpine feiert 50-jähriges Jubiläum mit neuem Sortiment an Rucksäcken

Die Traditionsmarke Lowe Alpine produziert seit einem halben Jahrhundert Qualitätsrucksäcke und besticht 2017 mit einer innovativen Produktpalette

Von Jon Doran

Dieses Jahr markiert das 50. Jubiläum des allerersten Lowe Alpine Rucksacks im Jahr 1967, als die Brüder Jeff und Greg Lowe ihren Expedition Pack entwickelten, einen technischen Rucksack für Kletterer und Bergsteiger.

Und 50 Jahre später ist die Marke immer noch stark vertreten in der Sparte mit einem ganz neuen Sortiment von Rucksäcken für Kletterer, die in diesem Frühjahr erscheint. Natürlich beanspruchen fast alle Outdoor-Marken für sich, auf eine lange Tradition zurückzublicken, aber bei Lowe Alpine trifft dies tatsächlich zu.

Früh übt sich…

Die Brüder Lowe – Mike, Greg and Jeff – starteten ihre Karrieren als Bergsteiger früh, wobei jeder von ihnen im Alter von 10, 9 und 7 Jahren auf den Exum Ridge im Grand Teton von ihrem Vater Ralph mitgenommen wurde. Der damals siebenjährige Jeff war zu jener Zeit sogar der jüngste Kletterer, der jemals die Route in Angriff genommen hatte.

Ralph Lowe mit Mike, Greg, Jeff – Ogden Utah, USA 1957 | Foto: Jeff Lowe Collection.

Von da an entwickelten sich die Lowe-Brüder rasch zu talentierten Bergsteigern, die bereits als Jugendliche die Fähigkeiten ihres Vaters schnell überstiegen, der das Fundamenten ihrer Karrieren gelegt hatte.

„Das Können und Urteilsvermögen aus frühen Jahren wurde zur Basis unseres Schaffens“ – Mike Lowe

Die Brüder waren jedoch unterschiedlich gestrickt. Greg zeichnete sich einerseits als talentierter Kletterer aus, aber auch als Erfinder mit einem Faible für die Entwicklung von genialen Hardwarelösungen.

Jeff zeigte sich mittlerweile fasziniert von den Herausforderungen des alpinen Kletterns im Himalaya, angetrieben von dem Verlangen, technisch schwierige Routen auf die Gipfel der Achttausender zu bewältigen. 

Einen Namen machte er sich besonders mit dem ersten Solo-Aufstieg über die Südseite des Ama Dablam. Im Jahr 1990 gelang ihm mit Catherine Destivelle im Freikletterstil die Besteigung des Trango Tower in Pakistan.

So sah es damals aus…

Das damals noch junge Lowe Alpine Kit wurde im Keller des Familienhauses Lowe in Ogden im Bundesstaat Utah produziert. Insbesondere das erste Expeditions Pack hielt, was es versprach – es leistete Pionierarbeit für das Transportieren des technischen Equipments und hob sich damit von allem anderen ab.

„Unsere Bestrebungen bestanden darin, die funktionellsten und qualitativ hochwertigsten Ausrüstungssysteme für die Aufstiege unserer Träume zu kreieren“, erinnert sich Jeff Lowe an die ersten Testausflüge im Jahr 1969, bei denen sie riesige Lasten in die Wind Rivers schleppten.

Greg Lowe im Himalaya an der Flanke des Ama Dablam | Foto: Lowe Collection
Jeff und Greg Lowe klettern gemeinsam | Foto: Lowe Collection
Jeff Lowe trägt den Lowe Alpine Expedition Pack am Mt Blanc du Tacul im Jahr 1986 | Foto: Marc Twight
Revolutionäre Lowe Alpine Rucksäcke aus dem Jahr 1982 | Foto: Jeff Lowe

Neuheiten – Frühjahr 2017

Lowe Alpine baut mit dem Ascent Superlight ein echtes Leichtgewicht von Rucksack. Gerade einmal 540 Gramm bei 30 Litern Volumen bringt das Alpin-Modell auf die Waage. Und das, obwohl es eine Biwak-Notmatte im Rücken hat.

Es gibt kein strukturiertes Rückensystem, nur die abnehmbarer Bivi Sit-Matte, der Stoff ist leicht und super robust und es wird TriShield Superlight Gewebe als Verstärkung verwendet. Und dann gibt es noch das patentierte und benutzerfreundliche HeadLocker Eispickel-System.

In den Geschäften wird er im März 2017 mit einem Preisschild von 100 Euro zu erwerben sein. Der Ascent Superlight ist ein Rucksack mit 30L Fassungsvermögen, aber andere Modelle in der Reihe verwenden die gleichen Prinzipien der stromlinienförmigen, aber gleichzeitig robusten Materialien und Konstruktionen, jedoch in verschiedenen Kapazitäten und mit verschiedenen Endanwendungen im Auge.

 

Der neue Ascent Superlight von Lowe Alpine ist ein echter Minimalist und ab März 2017 erhältlich

Retro-Look

Auch im März erscheint ein Rucksack, der bewusst eine Hommage an die ersten Aufstiege der Familie Lowe am Grand Teton sein soll. Die Modelle, einschließlich des 30-Liter-Klettersack, der eher auf Wanderer ausgerichtet ist, kommen mit einer deutlich traditionelleren Optik daher.

Sie verwenden ein Top-Loading-Design mit Tunnelzug, große Schnallen, robusten Canvas-Stoff und aufgenähte Leder-Patches für Equipment. Im Inneren befindet sich eine Tasche für Wertsachen und ein Fach für Laptop / Hydration, falls man sich plötzlich daran erinnert, dass wir schon im 21. Jahrhundert leben.

Der Klettersack 30 – siehe die Bilder unten – wird exklusiv bei Cotswold Outdoor sowie direkt von der Lowe Alpine Website ab März für 80 Euro zu kaufen sein.

Der Klettersack 30 wird exklusiv bei Cotswold Outdoor sowie direkt von der Lowe Alpine Website ab März zu kaufen sein
Einfache Rückensysteme und klassische Linien erinnern an altmodische Modelle von Lowe Alpine aus Canvas
Die Patches aus Leder ermöglichen das Anbringen von Equipment
Klassische Formen in Anlehnung an die Firmengeschichte

Ein Ausblick auf den Winter 2017

Mit dem Blick weiter voraus hat Lowe Alpine in diesem Herbst zwei Neuentwicklungen in der Pipeline: ein preiswertes Rucksackprogramm und eine Reihe von Rucksäcken, die sich an Skifahrer und Snowboarder richtet.

Die Modelle sollen Kulu heißen und laut Lowe „sind sie für alle gedacht, die sich in ein Abenteuer stürzen und einen robusten und komfortablen Begleiter suchen“. Sie werden mittelgroß mit Kapazitäten zwischen 50L und 65L erscheinen.

 

Neu für den Winter 2017 sind die Kulu Rucksäcke (left) und eine Snowsports Descent range für Powder-Jäger

Ebenfalls neu für den Winter ist die Descent Produktpalette für Boarder und Skifahrer. Sie verfügen über ein komplettes Rückensystem und sind für Stabilität im Gebrauch bestimmt. Zu den Besonderheiten gehören ein abnehmbares, isoliertes Trinksystem, um das Einfrieren der Flüssigkeiten zu verhindern, ein Multifunktions-Tragesystem für Ski und Boards sowie ein Brillenfach und eine Helmhalterung.

Der Rucksack ist zudem strategisch verstärkt mit Trishield Dura in kritischen Bereichen. Das Sortiment umfasst 25L, 35L und für Frauen spezifische ND23 Packs. Der Preis für den Descent 35 soll bei 120 Euro liegen.

Mehr Informationen

lowealpine.com/eu

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production