Share

Ski

Project: Unrailistic | Jesper Tjäder in seinem Custom Freestyle Park

Der schwedische Freeskier setzt in diesen drei Minuten mal eben neue Maßstäbe

Wenn sich Jesper Tjäder einen Freestyle-Park ausdenkt und Grenzen neu auslotet, kann das am Ende mal eben auch locker neue Maßstäbe setzen. Der Schwede beweist mit seinem neuen Video innerhalb von drei Minuten, dass Slopestyle-Runs nicht immer gleich nahezu aussehen müssen.

Für das Projekt “Unrailistic”  baute er einfach im schwedischen Tandådalen das ganze Ding nach seinen Vorstellungen; sechs Wochen später bekam Tjäder Besuch von der Field Productions Crew, um zusammen den einmaligen Park auf Film festzuhalten.

Foto: Red Bull

„Die meisten Slopestyler konzentrieren sich auf die Sprünge und machen auf den Rails nur leichte Tricks, um sie sicher hinter sich zu bringen. Ich finde, das muss sich ändern. Rails brauchen ein Upgrade, und die Judges müssen ihnen mehr Aufmerksamkeit widmen“, sagt Tjäder.

Der 21-Jährige aus Östersund gilt als einer der weltbesten Rail-Fahrer. 2012 stand er den ersten 1350 von einem Rail. Auf seinem Slopestyle-Kurs mit noch nie dagewesenen Rail-Features zeigt er neue Tricks wie den Double Backflip To Rail.

In „Unrailistic“ überwindet Tjäder die Beschränkungen traditioneller Snowparks: „Ich habe lange darauf gewartet, dass jemand kreative Rails baut. Es schien mir der natürliche nächste Schritt für unseren Sport zu sein. Aber nichts ist passiert, und ich wollte nicht länger warten. Deshalb beschloss ich, selbst etwas zu tun.“

Am Ende legte er vier neue Tricks fest, die er auf den Rails absolvieren wollte, und sechs neue Konstruktionen, die ihm unterschiedlichste Trick-Kombinationen ermöglichen sollten. Mit Hilfe des bekannten Shapers David Ny konnte Tjäder seine Ideen schließlich realisieren. Ny war unter anderem für den Big Air Jump beim Jon Olsson Invitational und für den Slopestyle-Kurs bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi zuständig.

Foto: Red Bull

Der Shaper war sofort Feuer und Flamme, als er von dem Projekt erfuhr. Er verwirklichte Tjäders Ideen und gab ihnen den nötigen Feinschliff. Im „Jesper Tjäder Super Park“ im schwedischen Skigebiet Skistar Sälen bauten Ny und Tjäder eine ganze Serie innovativer neuer Rails: Gap to Rail, Bonk to Rail, 360 Rail, Trampoline

„Alle diese Features würde ich gerne in den Parks sehen. Sie können unsere Art zu riden verändern“, so Jesper Tjäder. „Ich hoffe, dieses Projekt öffnet vielen die Augen und führt zu einer neuen Generation Rails.“

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production