Share

Motocross

TechniX – Grundeinstellungen am MX und Enduro Bike

Von Dominique Essig

Grundeinstellungen am MX Bike – INTRO

Viele kennen die eigene Begeisterung, wenn man sein neues Motorrad gerade frisch vom Händler geholt hat. Am liebsten möchte man anschließend direkt auf die Strecke und „Feuer frei“! Aber was ist mit den Grundeinstellungen des Bikes? 

Noch wichtiger ist es bei dem Kauf eines gebrauchten Bikes, wer weiß schon was der Vorbesitzer mit den Einstellungen von Lenker und Hebeln alles für Unfug getrieben hat. Vielleicht war er auch deutlich größer/kleiner bzw, schwerer/leichter oder langsamer/schneller als ihr. Ganz egal ob ihr also ein neues oder gebrauchtes Bike euer Eigen nennt, es ist wichtig, dass ihr vor dem ersten Ausritt einige Grundeinstellungen vornehmt.

Wichtig: Diese Basics dürft ihr gerade als Anfänger nicht vernachlässigen, da sich ansonsten grobe Fehler in euren Fahrstil einschleichen können, die ihr später nur schwer wieder korrigiert bekommt. Nehmt euch also die Zeit, um ein paar Dinge zu kontrollieren und einzustellen. Am besten geht das mit einem Kumpel, der euch dabei hilft.

1. Lenkerposition – Grundeinstellungen am MX Bike

Die Lenkerposition ist wie der Lenker selbst eine sehr individuelle Sache. Am besten probiert ihr zunächst eine Einstellung, bei der der Lenker mit der Ga­bel ungefähr eine Linie bildet.

Den Lenker kann man meistens mit den Lenkerböcken auf der Gabelbrücke nach vorne und nach hinten setzen, die Einstellung hängt von der Größe und dem Fahrstil des jeweiligen Fahrers ab. Grö­ßere Fahrer bevorzugen den Lenker oft weiter vor­ne. Die Lenkerenden sollten in der Grundeinstellung waagerecht sein, oder ganz leicht nach oben zeigen. Zu vermeiden ist es den Lenker soweit nach hinten zu drehen, dass die Lenkerenden nach unten hängen.

2. Kupplungs- und Bremshebel – Grundeinstellungen am MX Bike

Die Hebelposition variiert von Fahrer zu Fahrer. Die Grundeinstellung sollte trotzdem so gewählt werden, dass bei sitzender Position, aufrechter Körperhaltung und korrekter Armhaltung der Unterarm mit dem Hebel ungefähr eine Linie bildet.

Wichtig ist, dass ihr die Hebel im Sitzen und im Stehen leicht bedienen könnt. Die Hebelarmaturen am besten nicht ganz so fest anziehen so dass sich der Hebel im Falle eines Sturzes nur verbiegt anstatt abzubrechen.

3. Schalthebel – Grundeinstellungen am MX Bike

Am besten steht der Schalthebel, wenn er mit der Fuß­raste eine waagrechte Linie bildet. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, tragt ihr zum Beispiel einen Stiefel, der vorne etwas dicker ist, müsst ihr den Hebel eventuell etwas höher stellen, um ordentlich schalten zu können. Grundsätzlich solltet ihr sowohl im Stehen als auch im Sitzen den Schalthebel bedienen können. Legt zum Prüfen der Hebelstellung einen T-Schlüs­sel oder Ähnliches auf die Raste (siehe Foto).

Im Stehen solltet ihr alleine durch das Anziehen der Zehen bereits hochschalten können. Im Sitzen funktioniert das einlegen eines höheren Gangs oft besser wenn ihr das ganze Bein hebt und der Fuß kurz die Raste verlässt.

4. Fussbremshebel – Grundeinstellungen am MX Bike

Im Gegensatz zum Schalthebel sollte der Fuß­bremshebel etwas höher stehen.

Der Hin­tergrund dabei ist, dass ihr so auch noch bremsen könnt, wenn ihr weit hinten auf dem Bike steht, zum Beispiel beim Anbremsen auf die Kurve.

Beim Endurofahren könnt ihr so auch noch bei steilen Abfahrten bremsen, wo ihr ebenfalls weit hinten auf dem Bike steht. Zusätzlich ist der Fußbremshebel dadurch besser vor Steine, Spurrillen oder ähnlichem geschützt.

5. Bremsbeläge – Grundeinstellungen am MX Bike

Bei einem neuen Motorrad sollte es keine Frage sein, ob die Bremsbeläge in Ordnung sind.

Wenn ihr eine gebrauchte Maschine kauft, macht es natürlich Sinn einen Blick auf die Stärke der vorderen und hinteren Beläge zu werfen. Gute Bremsen sind Pflicht und neue Bremsbeläge im Zweifelsfall immer eine sinnvolle Investition!

6. Speichen, Schrauben, Radlager, Luftdruck – Grundeinstellungen am MX Bike

Bei einem neuen Motorrad müssen immer die Speichen kontrolliert werden, sowohl vor der Fahrt als auch danach, weil sich diese gerade bei neuen Modellen zu Beginn gerne mal lösen. Das Gleiche gilt für sämtliche Schrau­ben rund um euer Bike.

Eine kleine waagerechte Bewegung an den Rädern verrät euch, ob die Radlager in Ordnung sind: Das Rad darf sich nicht quer bewegen lassen.

Der Luftdruck ist bei neuen Motorrädern oft stark erhöht, den solltet ihr auf ungefähr 1 Bar vorne und hinten einstellen, je nach Streckenverhältnissen darf es auch ein wenig mehr oder weniger sein. Hart + steinig = mehr Druck. Auch bei Schlammigem Boden solltet ihr nicht mit zu wenig Druck fahren. Mehr Reifenluftdruck öffnet das Profil und hilft bei der Selbstreinigung des Reifens. Sinnvoll ist sich im Bereich zwischen 0,9 und 1,1 Bar zu bewegen.

Ausnahme ist der Extrem Enduro Bereich, hier wird oft mit sehr wenig Druck oder extrem weichem Mousse gefahren um möglichst viel Grip auf Steinen und Wurzeln zu haben (vgl. Trial).

7. Durchhang – Grundeinstellungen am MX Bike

Der optimale Durchhang für euer Bike ist im Handbuch erklärt. Falls nicht, messt mit dem Maßband bei aufge­bocktem Motorrad den Abstand zwischen zwei von euch definierten Punkten an Hinterachse und Kotflügel.

Diesen merkt ihr euch, bockt das Motorrad jetzt ab, federt ein-, zweimal durch und messt noch mal an genau diesen zwei Punkten. Die Differenz sollte nicht mehr als 40 Millimeter und nicht weniger als 20 Millimeter betragen.

Jetzt hält dich dein Kumpel am besten am Lenker fest, während du die normale Sitzposition mit beiden Füßen auf den Rasten einnimmst – ein weiterer Kumpel zum Messen wäre jetzt nicht schlecht. Der Abstand sollte circa 100 Millimeter zum Ursprungsmaß sein. Weicht der Abstand deutlich davon ab, muss die Federvorspannung geändert oder unter Umständen eine härtere oder weichere Feder verbaut werden. Gerade bei neuen Bikes solltet ihr den Durchhang öfter messen, da sich die Federn meist noch etwas setzen.

8. Kettenspannung – Grundeinstellungen am MX Bike

Die Kettenspannung ist in der Regel sehr genau im bei­gefügten Handbuch erklärt.

Falls ihr das Buch nicht griffbereit habt, müsst ihr die Kette ungefähr so ein­stellen, dass ihr im aufgebockten Zustand (voll ausge­federt) circa drei Finger zwischen Kette und Schwinge stecken könnt. Drückt man von oben, sollte die Kette die Schwinge nicht berühren.

Anschließend noch das Kettenschloss auf korrekten Sitz überprüfen und es kann fast schon losgehen.

9. Kontrolle – Grundeinstellungen am MX Bike

Zum Schluss noch den Kühlwasser- sowie Ölstand kontrollieren, einen kurzen Blick in den Tank werfen, gegebenenfalls Sprit nachfüllen, Benzinhahn auf und los geht’s – Jetzt könnt ihr mit ruhigem Gewissen auf die Strecke!

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production