Share

Travel

Travel | 18 Tipps für deinen nächsten Langstreckenflug

Um deinen nächsten Langstreckenflug so angenehm wie möglich zu machen, haben wir die perfekten Tipps und Tricks für dich

Jeder von uns hat im Leben mindestens schon einen Langstreckenflug hinter sich gebracht. Und für die meisten ist das Fliegen keine angenehme Angelegenheit, da es eine hohe Belastung für Körper und Psyche darstellt. Zudem sitzt man mit Hunderten Passagieren auf engstem Raum und befindet sich Tausende Meter über dem Boden. Diese Tatsache allein ist für viele schon eine Herausforderung.

Fliegen ist nun mal die schnellste und einfachste Option, um an die schönsten Plätze der Welt zu kommen. Spätestens bei Schlafmangel, Unwohlsein und überspitzten Nerven sind wir bereit einiges zu tun, um das so schnell wie möglich abzuschalten oder zumindest zu minimieren. Fliegen muss keine Last sein. Es gibt einige Tricks, wie man einen Langstreckenflug auch erholsam überstehen kann.

Daher haben wir für dich einige Tipps zusammengestellt, die deinen nächsten Langstreckenflug so angenehm wie möglich machen:

Langstreckenflüge können mit den richtigen Tipps auch entspannend sein. Foto: Tim Gouw

1. Richtige und bequeme Kleidung

Die richtige Kleidung ist das A und O an Bord und sollte so angenehm wie möglich auf der Haut sitzen. Daher raten wir von engen Röhrenjeans ab. Am besten ist locker sitzende Baumwollkleidung – Leggings bei der Frau und Jogginghose beim Mann. Wer es nicht so locker mag, kann auch auf eine Chinohose zurückgreifen. Definitiv sollte man etwas Langärmliges mithaben, da es oft empfindlich kühl werden kann.

Das Handgepäck sollte überlegt gepackt werden. Foto Angelina Litvin

Auf High-Heels sollte generell verzichtet werden. Oder willst du etwa mit dem Piloten durchbrennen?! Ballerinas oder Turnschuhe sind da die bessere Wahl.

Des Weiteren wird empfohlen, eine Sonnenbrille mitzunehmen. Besonders, wenn man einen Fensterplatz hat und aus dem Fenster schauen möchte. Auch nach dem Ausstieg kann dieses Accessoires wahre Wunder vollbringen. Die Augen sind durch den langen und anstrengenden Flug sehr empfindsam und werden es dir danken.

Welcher Frau die Decken im Flugzeug nicht ausreichen oder es gerne kuscheliger mag, kann ihren Poncho mitnehmen. Vielseitig verwendbar, egal ob als Decke, Schal, Kissen oder Kopftuch – mit diesem Accessoire macht man garantiert nichts falsch. Männer, die die kalte Luft in ihrem Nacken nicht mögen, sollten ein Halstuch bzw. einen Schal mitnehmen.

Zudem sollte an Ersatzkleidung gedacht werden. Nicht nur, falls das Gepäck ein paar Tage später am Reiseziel eintreffen sollte, sondern auch für den Flieger selbst. Wie schnell hat man sich eben mal den Kaffee übergegossen….!

Foto: Erwan Hesry

2. Handgepäck clever packen

Wer kennt das nicht, wenn das Gepäck nicht am Zielort auftaucht. Das kann sehr ärgerlich sein. Vor allem, wenn sich im Handgepäck nur das Nötigste befindet. Natürlich kann man alles nachkaufen, aber stell dir vor, du kommst mitten in der Nacht an und willst einfach nur ein paar frische Sachen nach dem ewigen Langstreckenflug anziehen.

Daher immer Klamotten (z.B. 2 Slips bzw. Boxershorts, 2 Shirts, Badehose bzw. Bikini, 1 kurze bzw. lange Hose), Kosmetikartikel (Zahnbürste, Zahnpasta, Deo, kleines Duschgel bzw. Seife; Shampoo) und das Ladekabel für das Handy mitnehmen. Dieses Notfallhandgepäck rettet dich auf jeden Fall für ein bis zwei Tage und bis dahin sollte dann auch irgendwann dein Gepäck wieder auftauchen. Viele Airlines haben als Entschädigung auch Ersatz-Packages mit den wichtigsten Dingen, um die ersten Stunden wenigstens zu überstehen. Einfach nachfragen!

3. Kosmetikartikel

Nichts nervt mehr, wenn man merkt, dass man zu müffeln anfängt oder schlechten Atem hat oder die Hände austrocknen. Zum Glück darf man auf Langstreckenflüge ein paar Flüssigkeiten im Handgepäck mitführen. Da dürfen Deo, Zahnbürste, Zahnpasta, Lippenpflege, Handcreme und wer empfindlich ist evlt. noch Augentropfen nicht fehlen. Diese Kosmetikartikel sind auch für den Notfall gut, falls das Gepäck ein paar Tage später eintreffen sollte und man unbedingt seine Zähne putzen möchte…!

4. Notfallmedikamente

Wer bereits eine Vorerkrankung hat, wird sehr wahrscheinlich an seine Medikamente denken und diese auch im Flieger mitnehmen. Und wer in tropische Länder oder in Länder der Dritten Welt fliegt, sollte sich vorab über Medikamente und Krankheiten informieren. Ein gewisses Notfall-Package sollte man immer auf einem Langstreckenflug mit in den Flieger nehmen. Kopfschmerzen, Unwohlsein, Übelkeit, Nervosität und Co. können auf langen Strecken sehr unangenehm werden, da man wohl oder übel das Flugzeug nicht verlassen kann.

Ein paar Notfallmedikamente sollte man immer mit in den Flieger nehmen. Foto: Freestocks Org

Mit einigen Helfern lassen sich viele Symptome ausschalten oder wenigstens bis zur Landung überbrücken. Welche Medikamente ratsam für dich sind, solltest du am besten mit deinem Hausarzt bzw. Apotheker besprechen. Wenn du längere Reisen in tropische Länder unternimmst, ist das ohnehin ratsam. Gut zu wissen ist auch, dass viele Airlines mit einer Grundmedikation auf Langstreckenflügen ausgerüstet sind und dir im Notall auch helfen können.

5. Kaugummi

Wer kennt ihn nicht, den beliebten Kaugummi im Flieger. Besonders bei Start und Landung ein Standardmittel gegen Ohrendruck und Nervosität. Manche brauchen ihn dringend, andere wiederum kommen auch mit der gewohnten Druckausgleichsmethode aus.

6. Nackenkissen

Viele schwören auf ein Nackenkissen. Es zudem leicht zu transportieren und nimmt kaum Platz im Handgepäck ein. Einfach aufblasen und relaxen. Nackenschmerzen ade!

7. Thrombosestrümpfe

Personen mit Herzerkrankungen, ältere oder frisch operierte Personen, Schwangere, Raucher und Antibaby-Pillen-Schluckerinnen haben ein erhöhtes Risiko für eine Thrombose. Für den Fall, dass du einer dieser Risikogruppen angehörst, empfiehlt es sich Thrombosestrümpfe während des Langstreckenflugs zu tragen.

Kleines Work-out im Flieger schadet nie! Foto: Dominik Wycislo

Zur Vorbeugung kann unter anderem auch ein wenig „Beingymnastik“ im Flieger abgehalten werden, um die Venenmuskelpumpe anzuregen. Zum Beispiel die Füße im Sitzen abwechselnd anziehen und strecken, zwischendurch die Waden massieren und die Schuhe ausziehen, um die Zehen abwechselnd zu spreizen und zu krallen. Vorsorge ist dabei besser, als naja…du weißt schon.

8. Öfter mal aufstehen

Unbedingt sollte man diesen Tipp beachten! Zwar mag es verlockend sein, die ganze Zeit nur Filme anzusehen und herumzugammeln, aber das erhöht auch gleichzeitig die Gefahr von Thrombose.

Daher öfter mal aufstehen und zum Beispiel die Bordküche aufsuchen und gleich einen kräftigen Schluck Wasser und ein paar Snacks nehmen. Ein paar dynamische Dehnübungen dazu und du brauchst dir keine Sorgen mehr zu machen. Tipp: Die Unterhaltungsprogramme bieten oft Möglichkeiten für ein geführtes Work-out auf dem Sitzplatz, falls man überhaupt keine Lust hat aufzustehen.

9. Viel trinken

Das oberste Gebot beim Fliegen lautet: trinken, trinken, trinken! Und zwar stilles Mineralwasser. Jedes Mal, wenn der Flugbegleiter mit den Getränken vorbeikommt, greife zu!

Viele Airlines füllen dir auch deine mitgebrachte Flasche auf oder händigen dir eine ganze Flasche aus. Dann musst du nicht jedes Mal nachfragen und bist unabhängig. Koffeinhaltige und alkoholische Getränke sollten in Maßen getrunken und mit Wasser kompensiert werden.

Ein erfrischendes Wasser kann Wunder auf einem Langstreckenflug bewirken. Foto: Aidan Meyer

10. Leere Trinkflasche mitnehmen

Ein guter und billiger Tipp ist, eine leere Trinkflasche in den Sicherheitsbereich zu nehmen. An vielen Flughäfen gibt es kostenlose Trinkwasserspender, an denen man sich unendlich bedienen darf. Zudem kann man diese Flaschen auch im Flieger nachfüllen lassen. Aber immer höflich fragen.

11. Online-Check-in

Wer den Online Check-in nutzt, ist klar im Vorteil. Dieser steht bei den meisten Airlines 24 Stunden vor dem Abflug zur Verfügung und spart Zeit am Tag der Abreise. Zudem könnt ihr schon mal euren Sitzplatz reservieren. Eine Übersicht über die Sitzplätze in den meisten Fliegern bietet zum Beispiel Seatguru.

12. Essen online aussuchen

Einen Top-Service bieten viele hochrangige Airlines auf Langstreckenflüge an, wenn es um das Thema Essen geht. Egal ob vegan, hinduistisch oder koscher, die meisten Airlines können auf frühzeitige Bestellung dein Wunschessen liefern. Dies am besten so früh wie möglich online bestellen oder man wendet sich direkt an die jeweilige Airline.

13. Sitzplatzwahl

Wenn man zu zweit ist, sollte man probieren einen Gang- und einen Fensterplatz zu reservieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich jemand in die Mitte sitzt, ist sehr gering. Falls die Maschine ausgebucht sein sollte, dann kann man den unerwünschten Passagier in der Mitte einfach höflich fragen, ob er am Fenster oder am Gang sitzen möchte. Dann kann man am Ende auch zusammensitzen.

Von Sitzen in der Nähe von Toiletten ist abzuraten, da unangenehme Gerüche und das ständige Toilettenspülgeräusch die Nerven ganz schön strapazieren können.

Die Platzwahl auf Langstreckenflügen kann clever gewählt werden. Suhyeon ChoiAuf Seatguru werden sogar gute (Grün) und schlechte (Rot) Sitze angezeigt. Zudem kann auch herausgefunden werden, wo sich die Bordküche, Toiletten, Babykörbchen etc. befinden.

14. Unterhaltungsprogramme der Airlines nutzen

In fast allen großen Airlines gibt es für jeden Passagier einen eigenen Bildschirm. Spiele, Musik, Filme, Serien, Dokumentationen und vieles mehr werden dir den Langstreckenflug immens erleichtern und verkürzen. Und davon gibt es meist eine große Auswahl.

15. Kopfhörer

Zwar händigen viele Airlines kostenlos oder für einen kleinen Aufpreis Kopfhörer im Flieger aus, aber oft drücken diese billigen Kopfhörer und bringen nicht die gewohnte Qualität. Daher am besten seine eigenen Kopfhörer mitnehmen. Wer Platz sparen will, greift auf In-Ears zurück. Auf längeren Strecken empfiehlt sich allerdings, die großen Kopfhörer mitzunehmen.

16. MP3-Player

Wer Kopfhörer mitnimmt, darf natürlich seinen MP3-Player nicht vergessen. Denn du wirst wahrscheinlich nicht deine Lieblingsmusik im Unterhaltungsprogramm im Flieger finden. Zudem kannst du noch ein paar Hörbücher hochladen, die du schon seit längerer Zeit hören wolltest.

17. Reiseführer der jeweiligen Flugziele mitnehmen

Den Reiseführer sollte man immer von zuhause mitnehmen. Nicht nur, dass man etwas in seiner Muttersprache zu lesen hat, sondern um auch etwas tiefer in die kulturellen und historischen Hintergründe des jeweiligen Reiselandes zu blicken. Dabei Bleistift nicht vergessen, um wichtige Dinge zu markieren. Lohnt sich immer.

Letzte Reiseinformationen im Flieger zu sammeln sind perfekt, um die Zeit sinnvoll zu nutzen. Foto: Annie Spratt

18. Meilen sammeln

Der einzig wichtige Grund, warum man Meilen sammeln sollte, ist das mögliche Upgrade in die Business-Class. Dafür musst du dich bei der jeweiligen Airline über die Meilen-Sammel-Optionen informieren. Jede Airline hat andere Bedingungen. Manche sind großzügiger, manche nicht. Es lohnt sich meist auch nur, wenn man wirklich viel mit einer Fluggesellschaft unterwegs ist bzw. oft die selbe Route fliegt.

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production