Share

Surf

World Surf League erwirbt Mehrheitsbeteiligung an der Kelly Slater Wave Company

"Die Partnerschaft mit der Wavepool-Technologie wird Fortschritte im Training der Pros und bei durchschnittlichen Surfern weltweit bringen"

SANTA MONICA, CA/USA – WSL Holdings, die Dachgesellschaft der World Surf League (WSL), hat heute eine grundsätzliche Einigung über eine Mehrheitsbeteiligung an der Kelly Slater Wave Company ( KSWC ) bekanntgegeben. Die Partnerschaft zwischen der WSL und KSWC soll laut Pressemitteilung “der Förderung von High-Performance-Surfen auf der ganzen Welt gewidmet werden”.

Die revolutionäre Technologie schaffe demnach eine Reihe von Möglichkeiten für die Zukunft des Sports. WSL und KSWC wollen den Ausbau von einem globalen Netzwerk von High-Performance-Trainingszentren unter Verwendung dieser Wellentechnologie in die Tat umsetzen.

Future Surfing – Credit: Todd Glaser

Für den elfmaligen Weltmeister ist das 10-Jahres-Projekt mit der Schaffung dieser Wellentechnologie die Verwirklichung eines Lebenstraums, wobei erst die heutige Ankündigung seine beiden Welten zusammenbringt.

“Während Surfen für mich immer aus Abenteuer, Reisen und dem Meer bestehen wird, soll diese Welle dem Sport neue Chancen bieten, ohne dabei dessen Seele wegzunehmen, die viele von uns zu in erster Linie daran begeistert”, so Slater: “Große Wellen in einer kontrollierten Umgebung fügen dem Surfen eine neue Dimension hinzu, da es kein Gerangel um Wellen gibt, keinen Stress, wer die beste Welle bekommt – sie sind eben alle gut. Jeder kann sich entspannen, Spaß haben und sich darauf konzentrieren, sein Surfen zu verbessern.”

The Green Room – Credit: Todd Glaser

“Es ist jenseits meiner Vorstellungen und Träume, dass unsere Welle in Partnerschaft mit der WSL eine Grundlage für die Weiterentwicklung dieses großartigen Sports weltweit sein wird”, erklärte er weiter: “Es wird Surfen demokratisieren und unglaubliche Trainingsmöglichkeiten für Athleten sowie motivierte Surfer in Landstrichen ohne Ozeanwellen bieten.”

“Die WSL präsentiert das Beste von Männern und Frauen im Bereich des Contest-Surfens, Kelly Slater und sein Team haben eine revolutionäre Innovation entwickelt, die das Potential hat, jeden Aspekt unseres Sports dramatisch zu verbessern”, kommentierte Paul Speaker, CEO der WSL, den Schachzug: “Wir teilen die gleiche Vision und Leidenschaft für die Verbesserung von High-Performance-Surfen und sind darüber hinaus mehr als begeistert, unter einem Dach zusammenzuarbeiten, um den Sport auf ein neues Level und an nie für möglich gehaltene Orte zu bringen.”

Die KSWC-Technologie schafft Rahmenbedingungen für Surfer, mit mehreren Kameraperspektiven und Sensor-Arrays ein sofortiges und genaues Feedback über ihre Fortschritte in einer sich wiederholenden Umgebung zu erhalten, mit nie da gewesenen Möglichkeiten zu trainieren und sich stetig weiterzuentwickeln. Dies sei die erste künstliche Welle, die die Kraft und die Form der von versierten Surfern am meisten begehrten Ozeanwellen überzeugend liefere: hohle Barrels für lange Tuberides. Während High-Performance-Surfen die Kernaufgabe sowohl der WSL als auch der KSWC darstellt, ist die Wellentechnik flexibel und kann auch variable Wellen für Anfänger und Fortgeschrittene schaffen.

WSL Commissioner Kieren Perrow besuchte vor Kurzem den Prototypen der KSWC und berichtete, die Welle habe seine Erwartungen übertroffen: “Bis vor ein paar Wochen hatte ich noch nie Kellys Wave gesurft und als es soweit war, hat es mich sehr echt vom Hocker gehauen”, sagte Perrow: “Es ist unglaublich, diese Welle in Aktion zu erleben – sie hat mehr Energie und Kraft, als ich erwartet hatte. Diese Technologie eröffnet ein großes Potential für die künftige Entwicklung der Surfer, die gerade erst anfangen und diejenigen, die bereits mitten im Contestgeschehen auf unserer Championship Tour sind.”

Während Contests in einer künstlichen Umwelt bisher nicht mögliche Optionen wie die Schaffung von umliegenden Zuschauerrängen sowie Planungssicherheit bezogen auf unbeständige Wellenbedingungen am Meer bieten, betont CEO Speaker gleichzeitig, dass nichts jemals die besondere Magie der Contests der besten Surfer im Ozean ersetzen könne:

“Wir glauben, dass alle Beteiligten – Sportler, Fans, Medien- und Werbepartner – durch die Premiere eines Events der Championship Tour an einer künstlichen Welle begeistert sein werden, aber das Meer bleibt immer unser Zuhause und die großen Wellen auf der Dream Tour werden auch in Zukunft das Rückgrat unserer Contestserie bilden”, so Speaker: “Es wurden bisher keine festen Pläne für die Aufnahme eines Contests an einer künstlichen Welle geschmiedet. Wir werden aber in den kommenden Monaten gemeinsam mit dem Büro des Commissioners und den WSL-Athleten alle Möglichkeiten diskutieren.”

Sowohl die WSL als auch die KSWC sollen auch nach dem Abschluss der Transaktion unabhängig als getrennte Einheiten geführt werden. Finanzielle Einzelheiten der Akquisition wurden nicht bekanntgegeben .

Credit: GoPro Kelly Slater

Das könnte dich auch interessieren:

Van Life | Die zehn besten Road Trips für Surfer

Van Life | Nach dieser Bilderserie willst du nur noch ans Meer

Die Verschmutzung der Ozeane in 14 schonungslosen Bildern

Share

Geschäftsbedingungen

Gib bitte deine Email Adresse an, damit wir dich mit News, Updates und den neuesten Angeboten versorgen können. Falls du nicht mehr interessiert bist, kannst du dich jederzeit abmelden. Wir geben deine Daten nicht an Dritte weiter und werden dir nur Nachrichten schicken, die dich auch interessieren. Versprochen!

Read our full Privacy Policy as well as Terms & Conditions.

production