Durch Radsport den Testosteronspiegel erhöhen

Den Testosteronspiegel erhöhen ist für einige Menschen sehr wichtig. Im nachfolgenden Text geben wir Ihnen einige Methoden an die Hand, mit der Sie den Wert des Hormons beeinflussen können. Hierzu zählen die Ernährung und Sport.

Auf diesen wirkt sich auch indirekt das Hormon aus, da Testosteron bekanntlich zum Muskelwachstum beiträgt. Sie können aber auch mit Radsport ihren Testosteronspiegel erhöhen.

Was ist Testosteron?

Testosteron ist ein Sexualhormon. Es kommt bei beiden Geschlechtern in einer unterschiedlichen Wirkungsweise und Konzentration vor. Bei Männern wird das Hormon in den Hoden, genauer gesagt, in den Levdigschen Zwischenzellen, produziert.

Auch die Nebennieren produzieren in einem geringen Maße Testosteron. Frauen dagegen produzieren das Hormon in geringer Menge in den Eierstöcken und in der Nebennierenrinde.

Testosteron steigern durch Radsport

Testosteron steigern durch Radsport

Durch Kardiotraining können Sie die Erhöhung Ihres Testosteronspiegels beeinflussen. Dabei sind keine lagen Kardioeinheiten gemeint, sondern das hochintensive Intervalltraining, auch HIIT genannt. Geeignet für dieses Training ist der Radsport. Hierbei sollte kurze Radsprints durchgeführt werden, die nachweislich den Testosteronwert steigern.

Dieser erhöhte Wert lässt sich 20 Minuten nach der Einheit immer noch im Blut nachweisen. Das Training sollten Sie zwei bis vier Mal pro Woche durchführen. Bei langen Ausdauereinheiten mit dem Rad wird der Testosteronspiegel jedoch negativ beeinflusst. Abschließend lässt sich sagen, dass der Testosteronspiegel umso niedriger ist, je öfter und länger die Kardioeinheiten durchgeführt werden.

Was bewirkt eine Testosteronsteigerung?

Die Erhöhung des Testosteronspiegels beeinflusst den Muskelaufbau. Wenn der Hormonspiegel drastisch erhöht ist, dann wachsen die Muskeln auch ohne Training. Diesen Hintergrund machen sich anabole Steroide zu Eigen.

Wir raten aber generell von der Einnahme von Anabolika ab. Weiterhin beeinflusst eine Testosteronsteigerung den Fettabbau. Sie sollten aber auch wissen, dass sich ein erhöhter Körperfettanteil negativ auf den Testosteronspiegel auswirkt.

Weitere Möglichkeiten den Testosteronspiegel zu erhöhen

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, mit denen Sie Ihren Testosteronspiegel erhöhen können. Sie können an Ihrer Ernährung etwas ändern, oder mittels Sport, wie zum Beispiel Radsport, das Niveau ihres Testosteronspiegels ändern.

Fettabbau

Der Testosteronspiegel und der Fettabbau sind Größen, die sich beeinflussen. Je weniger Körperfett Sie haben, umso höher ist der Testosteronspiegel. Im Umkehrschluss haben Menschen mit einem hohen Körperfettanteil einen niedrigeren Anteil des Hormons im Körper. Dabei spielt das viszerale Fett eine bedeutende Rolle.

Dieses Fett am Bauch ist stark hormonaktiv und fördert die Umwandlung des Hormons Testosteron in das Hormon Östrogen. Somit kann auch gesagt werden, dass ein hoher, aber dennoch gesunder Testosteronwert die Fettverbrennung beeinflusst. Ein einfacher Weg, Ihren Körperfettanteil zu senken, ist die Ausübung von Radsport.

Krafttraining

Testosteronspiegel erhöhen Krafttraining

Neben Ausdauereinheiten im Radsport ist Kraftraining sehr gut geeignet, um den Testosteronspiegel zu erhöhen. Dabei sollten Sie auf das Training mit schweren Gewichten setzen. Die Höhe des Testosteronspiegels wird dabei durch die Dauer der Pausen zwischen den Trainingssätzen beeinflusst.

Die bevorzugte Pausenlänge sollte dabei bei 90 Sekunden liegen. Schon bei einer Verringerung der Pausenlänge wird auch die Testosteronausschüttung verringert.

Vitamin D

Vitamin D führt zu einer Erhöhung des Testosteronspiegels. Das Vitamin kann durch die direkte Strahlung von Sonne auf die Haut gebildet werden. Hierfür ist die Intensität der UV-B-Strahlung im Sonnenlicht verantwortlich. Um das Vitamin selbst zu bilden, sollten Sie sich regelmäßig in der Sonne aufhalten und die Sonne dabei auf möglichst viel freie Haut treffen lassen.

Am besten verbinden Sie den Aufenthalt mit der Ausführung einer Sportart, wie zum Beispiel Radsport. Im Winter tritt meist das Problem auf, dass die Sonnenstunden geringer sind und somit weniger Zeit ist, sich in der Sonne aufzuhalten. Auch die freien Hautflächen sind im Winter weniger bis nicht vorhanden. Hier empfehlen wir Ihnen, dass Vitamin D zu supplementieren.

Kreatin

Kreatin ist eine organische Säure. Sie unterstützt den Energiestoffwechsel der Zellen. Das Kreatin ist ein Stoff, welcher das Muskelwachstum beschleunigen kann und zu mehr Kraft verhilft, was im Kraftsport, aber auch im Radsport sehr zu empfehlen ist.

Durch diesen Kraftzuwachs können im Krafttraining höhere Gewichte genutzt werden und auch im Ausdauerbereich im Radsport bessere HIIT-Einheiten durchgeführt werden. Dadurch kommt es zu einer Erhöhung des Testosteronspiegels.

Mineralstoffe

Ihren Testosteronspiegel können Sie auch durch Mineralstoffe erhöhen. Zu diesen Mineralen gehören Zink und Magnesium. Zink erhöht den Hormonspiegel, wenn vorher ein Mangel an Zink vorgelegen hat. Dies tritt meist ein, wenn viel Sport gemacht wird und das Zink über den Schweiß ausgeschieden wird.

Das kann zum Beispiel beim intensiven Radsport passieren. Wenn dieser Zinkmangel beseitigt wird, erhöht sich auch der Testosteronspiegel. Ein weiteres Mineral ist das oben genannte Magnesium.

Auch hier tritt bei einem Mangel an dem Mineralstoff ein geringerer Testosteronspiegel auf. Wenn Sie das Mineral so supplementieren, dass der Mangel beseitigt ist, so erhöht sich auch das Testosteron.

Wann sollte man darauf verzichten mit Radsport den Testosteronspiegel zu erhöhen?

Testosteron steigern durch Radsport

Sie sollten ihren Testosteronspiegel unter einigen Bedingungen nicht erhöhen. Wenn bei Ihnen ein hormonbedingter Krebs festgestellt wurde, sollten Sie Ihren Testosteronwert nicht steigern. Auch Herzerkrankungen und Nieren- bzw. Leberfunktionsstörungen sollten ein Ausschlusskriterium sein.

Wenn Sie weiterhin Ihren Radsport betreiben wollen, dann empfehlen wir Ihnen, das Training nicht im Intervallbereich (HIIT) durchzuführen, sondern als Ausdauertraining. Lange Ausdauereinheiten haben den Vorteil, dass hier der Testosteronspiegel leicht gesenkt wird.

Hat Testosteron auch Nebenwirkungen?

Zu viel Testosteron im Körper kann zu erheblichen Nebenwirkungen führen. Zu den Gefährlichsten gehören dabei die Begünstigung von Prostatakrebs, Nieren- und Lebertumore. Weiterhin können Erkrankungen des Herzens, wie Herzrhythmusstörungen und die generelle Schädigung des Herz-Kreislaufsystems auftreten.

Vermehrt treten Blutgerinnsel auf, die einen Schlaganfall oder Thrombosen nach sich ziehen. Weitere Nebenwirkungen können eine schlechtere Gedächtnisleistungen und Konzentrationsfähigkeit, das Auftreten von Depressionen und vermehrter Haarausfall sein, wenn Sie Ihren Testosteronspiegel erhöhen.

Sogar die Ausdauer verschlechtert sich, was für Athleten aus dem Radsport kontraproduktiv ist.

Fazit

Den Testosteronspiegel erhöhen können Sie auf unterschiedliche Weise. Sie können mit ihrer Ernährung den Wert stark beeinflussen. Dabei spielen Mineralstoffe, Kreatin und auch das Sonnenvitamin D eine entscheidende Rolle.

Da der Testosteronwert auch vom Körperfettanteil beeinflusst wird, können Sie mit körperlichem Training ihren Testosteronspiegel verändern. Hierbei kommt es auf die Art des Trainings an. Kurz HIIT-Einheiten können den Testosteronspiegel erhöhen. Hierfür eignet sich vor allem der Radsport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.