Warum Surfer nie krank werden

Ist es ein Mythos, dass Surfer nie krank werden oder Fakt? Seit einigen Jahren hält sich das Gerücht, dass Surfsportler nie erkranken und damit zu einer der gesündesten Menschen überhaupt zählen. Das ist wahr, wobei nicht nur an der Oberfläche gekratzt werden darf.

Natürlich werden auch Surfsportler irgendwann krank, doch das Risiko ist aufgrund deren Lebensstil deutlich geringer. Sowohl ihre Ernährung, der Sport als auch die Vitamine, welche Surfsportler zu sich nehmen, spielen eine Rolle. Deshalb beantworten wir die Frage, warum Surfer nie krank werden.

Wieso werden Sie überhaupt krank?

Warum Surfer nie krank werden

Um zu verstehen, wieso Surfer nie krank werden, müssen Sie wissen, wie Krankheiten überhaupt funktionieren. Krankheiten werden in der Regel durch Viren oder Bakterien ausgelöst, die in den Körper eindringen. Unsere körpereigene Abwehr versucht jetzt, die Eindringlinge zu bekämpfen.

Ist das Immunsystem nicht in der Lage, die Eindringlinge wirksam zu bekämpfen, kommt es zu einer Infektion. Je nach Viren und Bakterien kann sich die Krankheit sehr unterschiedlich zeigen, wie durch Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall oder Magenschmerzen.

Darum werden Surfer nie krank

Bei Surfsportlern ist der Vorgang nicht anders, wobei jene sogar mit exotischen Krankheiten konfrontiert werden. Dennoch ist der Ausbruch einer Krankheit bei Surfern sehr selten. Da bleibt die Frage warum. Wir beleuchten näher, warum Surfer nie krank sind.

Sportlich aktiv

Einer der größten Faktoren ist, dass Surfer sportlich aktiv sind. Sportliche Aktivitäten fördern das Immunsystem, verbessern die Gesundheit und bringen den gesamten Körper auf Vordermann. Darüber hinaus kommt es darauf an, welcher Sportart nachgegangen wird.

Surfen ist eine Verbindung aus vielen kleinen Elementen, vom Balancesinn bis hin zum Immunsystem, welches sich gegen Erreger aus dem Meer wehren muss. Sport hat aber noch einen weiteren Vorteil, denn es wird Kalorien verbrannt. Insofern setzt sich kein Fett bei Surfern an, was wiederum den unterschiedlichen Organen zugutekommt.

Ess- und Trinkverhalten

Ein weiterer Punkt ist die Ernährung von Surfsportlern. Die Ernährung besteht aus zwei wichtigen Aspekten: die richtige Kombination aus Nährstoffen und das Angebot vor Ort. Auf der einen Seite essen viele Surfer streng nach einem Ernährungsplan, um den Körper mit den nötigen Nährstoffen zu versorgen, die er beim Surfen benötigt.

Dabei verzichten die Sportler auf Getreide, verarbeitete Nahrungsmittel sowie Chemikalien. All diese Produkte können zu Entzündungen im Körper führen. Auch Blutzuckerschwankungen werden vermieden, indem zuckerhaltiges Essen vermieden wird.

Auf der anderen Seite liegt das Angebot vor Ort. Surfer genießen die Wellen meist an den exotischsten Orten der Welt, aber immer in der Nähe von Gewässern. Genau aus diesen Gewässern stammt einer der Hauptnahrungsmittel eines jeden Surfsportlers: Fisch.

Fisch ist einer der gesündesten Nahrungsmittel, denn er ist sehr fettarm und reich an gesunden Nährstoffen, wie hochwertigem Eiweiß, gesundheitsfördernden Fettsäuren oder großen Mengen an Jod. Neben der Nahrung sind Flüssigkeiten nicht zu vergessen. Besonders Wasser, denn Wasser ist die perfekte Basis für jeden Sport.

Vitamine

Surfer Vitamine Nahrungsergänzungsmittel

Zwar ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung wichtig, da aber Surfen eine große körperliche Belastung ist, reichen diverse Nahrungsmittel teilweise nicht aus, um den Körper mit allen nötigen Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen.

Aus diesem Grund greifen die meisten Surfer zu Nahrungsergänzungsmitteln, damit sie nie krank werden. Heute gibt es beinah alle Vitamine und Mineralstoffe in Kapselform, wie Vitamin A, B oder C, genauso wie die Mineralstoffe Calcium, Magnesium oder Eisen. Dank der Zusätze wird der Körper mit allen nötigen Nährstoffen versorgt, was auch das Immunsystem stärkt.

Stressbewältigung

Stress kann krank machen, das ist allgemein bekannt. Deshalb halten sich Surfer vom Stress fern. Gewiss denken Sie, dass die stressfreie Zeit vor allem an der traumhaften Kulisse liegt, dort wo sich Surfsportler herumtreiben, doch das ist nicht der Fall. Surfbegeisterte arbeiten aktiv an der Stressbewältigung.

Insofern versuchen jene, den Stress so gering wie möglich zu halten. Einfach einmal in Ruhe herumliegen und die Sonne genießen oder den Wellen lauschen. Aber auch der Sport an sich ist deutlich entspannter, als erwartet. Immerhin treiben Sie meist für eine ganze Weile im Wasser, bevor die nächste Welle kommt.

Gesunder Lebensstil

Der letzte große Punkt ist, dass der gesamte Lebensstil von Surfern gesund ist. Das liegt an der Kombination aus anstrengendem Sport, gesunder Ernährung und Phasen der Entspannung. Wollen Sie den Sport meistern, müssen Sie sich natürlich anstrengen, doch anders, als bei sonstigen Sportarten, ist das nicht jederzeit möglich.

Sie sind vom Wetter abhängig. Kommen also einen Tag keine großen Wellen, können Sie sich auch nicht aufs Surfbrett schwingen. Doch gerade das macht den Sport so gesund, denn Ihr Körper verfällt nicht in eine Routine, sondern jeden Tag wird er vor neue Herausforderungen gestellt. Das führt wiederum dazu, dass sich der Körper und das Immunsystem stärken, wodurch Sie nicht krank werden.

Folgen, wenn Surfer krank werden

Folgen wenn Surfer krank werden

Zwar werden Surfer deutlich seltener krank, dennoch heißt das nicht, dass diese nie erkranken. Die Erkrankungen können sehr vielfältig ausfallen, was auch daran liegt, dass der Sport an fernen Orten ausgeführt wird. Erkranken Surfsportler aber einmal, verlaufen die Krankheiten meist deutlich milder.

Das ist dem gesunden Lebensstil zu verdanken. Für Sie bedeutet das, dass Surfbegeisterte zwar erkranken, doch dank der starken Immunabwehr deutlich schneller wieder gesund werden.

Fazit

Am Mythos, dass Surfer nie krank werden, ist durchaus etwas dran, doch er entspricht auch nicht der ganzen Wahrheit. Insofern sind Surfsportler nicht immun gegen jegliche Art von Krankheiten, sondern deren gesunder Lebensstil führt dazu, dass ihr Körper deutlich besser gegen Bakterien und Viren gewappnet ist.

Es ist genau diese Kombination aus gesundem Essen, reichlich Vitaminen und Mineralien, wenig Stress und sportlicher Aktivität, welche den Körper gegen die verschiedensten Erreger schützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*